Weltkarte

Karten von Griechenland

Karte von Griechenland mit Regionen auf Deutsch. Administrative Karte von Griechenland. Regionen auf der Karte von Griechenland.

Karte von Griechenland

Griechenland

Bevölkerung von Griechenland: 10.741.165 Menschen (1. Januar 2018). Hauptstadt Griechenlands: Die Stadt Athen.



Satellitenkarte von Griechenland online mit Städten, Straßen und Häusern. Griechenland auf der Weltkarte von Google Maps:

Die interaktive Karte von Griechenland wechselt in der unteren linken Ecke zur Satellitenkarte. Auf der Satellitenkarte können Sie Straßen, Häuser, Sehenswürdigkeiten, verschiedene Objekte und vieles mehr betrachten.



Die größten Städte Griechenlands: Athen, Thessaloniki, Patras, Larissa.

Wo liegt Griechenland auf der Weltkarte?

Griechenland auf der Weltkarte ist ein Land auf der Balkanhalbinsel. Neben dem kontinentalen Teil Griechenlands gehört auch eine Reihe von Inseln, von denen die größten Kreta, Lesbos, Rhodos sind.

Griechenland liegt im Südosten des Europäischen Kontinents. Griechenland liegt an der Kreuzung der Kontinente Europa, Asien und Afrika. Griechenland grenzt an 4 Staaten: Nord-Mazedonien und Bulgarien im Norden, Albanien im Nordwesten und die Türkei im Nordosten. Es ist auch auf das Ägäische Meer im Osten, das Ionische Meer im Westen, das Kretische Meer und das Mittelmeer im Süden beschränkt.

Griechenland Karte mit Städten auf Englisch

Griechenland Karte mit Städten auf Englisch

Das Territorium Griechenlands

Griechenland hat die längste Küstenlinie in Europa und ist das südlichste Land in Europa. Das Festland hat felsige Berge, Wälder und Seen, aber das Land ist bekannt für Tausende von Inseln, die die blaue Ägäis im Osten, das Mittelmeer im Süden und das Ionische Meer im Westen übersät haben. Das Land ist in drei geografische Regionen unterteilt: das Festland, die Inseln und der Peloponnes, eine Halbinsel südlich des Festlandes.

Die Pind-Bergkette auf dem Festland enthält eine der tiefsten Schluchten der Welt - die Vikos-Schlucht, die 1100 Meter herunterfällt. Der Olymp ist der höchste Berg Griechenlands mit einer Höhe von 2917 Metern über dem Meeresspiegel. Die alten Griechen glaubten, dass dies der Aufenthaltsort der Götter war. Der Olymp war der erste Nationalpark in Griechenland.

Griechenland Karte mit Städten und Regionen auf Englisch

Griechenland Karte mit Städten und Regionen auf Englisch

Die Bevölkerung Griechenlands

Etwa 98% der Bevölkerung sind Griechen, während Minderheitengruppen Albaner, Türken, Mazedonier, Armenier, Bulgaren und Juden umfassen. Griechisch ist die Amtssprache und wird von mehr als 90% der Bevölkerung gesprochen.

Albaner in Griechenland werden in Arvaniten und Cham-Albaner unterteilt. Beide Gruppen wanderten im späten Mittelalter ins Land aus, aber im 20. Jahrhundert wanderten Wirtschaftsmigranten von Albanien nach Griechenland aus und ließen sich in Thrakien nieder. Es gibt ungefähr 445.000 Albaner in Griechenland, aber einige identifizieren sich als Griechen.

Es wird angenommen, dass die Roma-Bevölkerung aus Indien nach Griechenland ausgewandert ist. Sie praktizieren einen nomadischen Lebensstil und sind im ganzen Land verstreut. Roma werden in griechische Roma unterteilt, die sich als orthodoxe Christen betrachten, und Roma-Muslime, die sich als Türken betrachten.

Die Mazedonier leben hauptsächlich in der Region Mazedonien in Griechenland. Ein Teil der Bevölkerung behauptet, Ureinwohner zu sein, während ein anderer vermutlich aus dem heutigen Norden Mazedoniens ausgewandert ist. Etwa 150.000 Mazedonier leben in Griechenland, die meisten davon sind orthodoxe Christen.

Die Verfassung erkennt das ost-orthodoxe Christentum als Hauptreligion im Land an. Zur Zeit des Osmanischen Reiches war die orthodoxe Kirche ein offizieller Vertreter des Christentums. Die Kirchen schreiben der Erhaltung der griechischen Sprache, der nationalen Identität und der Werte zu. Die muslimische Minderheit ist in Thrakien konzentriert und besteht hauptsächlich aus muslimischen Bulgaren und Türken.

Das Familienleben ist ein sehr wichtiger Teil des Lebens in Griechenland. Die Griechen leben lange und es wird angenommen, dass ihre abwechslungsreiche Ernährung, bestehend aus Oliven, Olivenöl, Lamm, Fisch, Tintenfisch, Kichererbsen und viel Obst und Gemüse, sie gesund hält. Fast zwei Drittel der Bevölkerung leben in Großstädten. Athen ist die größte Stadt mit mehr als 3,7 Millionen Einwohnern. Olivenbäume werden in Griechenland seit mehr als 6000 Jahren angebaut. Jedes Dorf hat seine eigenen Olivenhaine.

Griechenland Karte mit Städten, Regionen, Orten, Straßen, Flüssen und Seen auf Englisch

Griechenland Karte mit Städten, Regionen, Orten, Straßen, Flüssen und Seen auf Englisch

Die Natur Griechenlands

Einst war der größte Teil des Landes mit Wäldern bedeckt. Im Laufe der Jahrhunderte wurden Wälder zu Brennholz, Holz und um Platz für Bauernhöfe zu schaffen, abgeholzt. Heute können Wälder hauptsächlich in den Pind- und Rhodopengebirgen gefunden werden.

Es gibt zehn Nationalparks in Griechenland und es werden Anstrengungen unternommen, um natürliche und historische Sehenswürdigkeiten zu schützen. Die Seeparks schützen die Lebensräume der beiden am stärksten bedrohten Meeresbewohner Europas, die Loggerhead-Schildkröte und die Mönchsrobbe. Die lange Küste und das klare Wasser machen Griechenland zum idealen Ort, um die Seesterne, Anemonen, Schwämme und Seepferdchen, die sich in Algen verstecken, zu beobachten.

Die griechische Landschaft ist mit Mohnblumen bedeckt, einem Dickicht von stacheligen Sträuchern, die nicht viel Wasser benötigen. Zu diesen Pflanzen gehören duftende Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Oregano sowie Lorbeerbäume und Myrtenbäume. Vogelbeobachtung ist in Griechenland beliebt, wo Gänse, Enten und Schwalben während ihrer Migration von Afrika nach Europa anhalten.

Die Geschichte Griechenlands

Die erste große Zivilisation in Griechenland war die minoische Kultur auf Kreta um 2000 v. Chr.. Die Wandmalereien in den Ruinen des Palastes von Knossos zeigen Menschen, die einen Rückwärtssalto über einen angreifenden Stier machen. Die Minoaner wurden 1450 v. Chr. von den Mykenern vom Festland erobert.

In alten Zeiten wurde das Land in Städte unterteilt -Staaten, die von Adligen regiert wurden. Die größten waren Athen, Sparta, Theben und Korinth. Jeder Staat kontrollierte das Gebiet um eine Stadt herum. Sie haben oft miteinander gekämpft.

Athen wurde am mächtigsten, und 508 v. Chr. gründete das Volk ein neues Regierungssystem, das als Demokratie bezeichnet wird. Aber zu dieser Zeit konnten nur Männer wählen.

Die ersten Olympischen Spiele wurden in der südlichen Stadt Olympia im Jahr 700 v. Chr. zu Ehren von Zeus, dem König der Götter, durchgeführt. Nur Männer konnten an Wettbewerben wie Sprint, Weitsprung, Diskuswerfen, Speerwerfen, Ringen und Wagen-Rennen teilnehmen. Die Spiele wurden 393 n. Chr. von den Römern verboten, begannen aber 1896 wieder in Athen.

Griechenland wurde seit mehr als 2000 Jahren von Ausländern regiert, seit die Römer die Griechen im 2. Jahrhundert eroberten. Dann, nach fast 400 Jahren türkischer Herrschaft, erlangte Griechenland 1832 seine Unabhängigkeit.

Die Griechische Republik ist in 13 Verwaltungsregionen und einen autonomen Klosterstaat unterteilt: Anatoliken Mazedonien, Thrakien (Ost-Mazedonien und Thrakien), Attika, Ditika Hellas (Westgriechenland), Ditika Mazedonien (West-Mazedonien), Ionia Nisia (Ionische Inseln), Ipeiros (Epirus), Zentrika Mazedonien (Zentralmakedonien), Kreta, Notio Aigayo (Südägäis), Peloponnisos (Peloponnes), Sterea Hellas (Westgriechenland), Ionia Nisia (Ionische Inseln), Ipeiros (Epirus), Zentralmakedonien, Kreta, Notio Aigayo (Südliche Ägäis), Peloponnes, Sterea Hellas (Zentralgriechenland), Thessalien und Voreio Aigayo (nördlicher Teil der Ägäis). Im Nordosten Griechenlands gelegen, ist Agion Oros (Berg Athos) eine klösterliche Gemeinde und ein autonomes Gebiet unter der griechischen Souveränität.

Das Klima Griechenlands

In den meisten Teilen des Landes herrscht ein mediterranes Klima. Die Regionen rund um die Pind-Berge erleben aufgrund ihrer Nähe zu den hohen Bergen schwere Schneewinter. Der nördliche Teil des Landes ist durch ein kontinentales Klima gekennzeichnet, und die Regionen, die näher am Norden liegen, erleben ein Übergangsklima im Mittelmeerraum und im kontinentalen Raum.

Das Klima auf dem griechischen Festland und auf den Inseln ist sehr unterschiedlich. Die kälteste Periode auf dem Kontinent sind die Wintermonate mit einer durchschnittlichen Temperatur von + 3 + 4 ° C. Auf den Inseln ist es im Winter viel wärmer - +11 +16 C. Im Sommermonat ist das Wetter in allen Regionen Griechenlands gleich trocken und heiß – die Luft erwärmt sich tagsüber auf +33 C. In Tatoi und Elefsin wurden Rekordtemperaturen im Land registriert, während in Ptolemaida rekordtiefe Temperaturen verzeichnet wurden.

Sehenswürdigkeiten in Griechenland

Die Hauptstadt Griechenlands ist die Stadt Athen mit einer Bevölkerung von 745 Tausend. Die Küste Griechenlands wird von drei Meeren auf einmal gewaschen: dem Ionischen, dem Mittelmeer und der Ägäis. Der größte Teil des Landes wird von Bergmassiven besetzt. Einer von ihnen ist Pind. Sein höchster Punkt ist der berühmte Olymp, ein Aufenthaltsort der Götter in der Mythologie.

Die meisten Sehenswürdigkeiten Griechenlands befinden sich in Athen. Moderne Neubauten und Ruinen von Gebäuden aus vergangenen Jahrhunderten liegen hier nebeneinander, in der Architektur kann man sowohl den byzantinischen als auch den neoklassischen Stil sehen. Das Hauptgut Athens ist die Akropolis, auf deren Territorium sich Theater befinden, der Tempel von Niki Apteros und das älteste Heiligtum von Erechteion. Die zweitwichtigste Stadt ist Olympia, die dafür bekannt ist, dass hier die ersten Olympischen Spiele in der Geschichte der Menschheit stattfanden.

Die Inseln Griechenlands sind auch reich an historischen Denkmälern und erstaunlichen Bauten. So befand sich auf der Insel Rhodos einst eines der Weltwunder – die Statue des Kolosses.

Urlaub in Griechenland

Griechenland ist ein Land mit einer hoch entwickelten Tourismusindustrie, die jedes Jahr Tausende von Touristen gastfreundlich empfängt. Urlaub in Griechenland ist am beliebtesten auf den Inseln Kreta, Rhodos, Mykonos, Korfu – die beliebtesten Touristenorte. Der kontinentale Teil Griechenlands ist auch reich an Erholungsgebieten, besonders im südlichen Teil des Landes. Loutraki, Glyfada, Vulyagmeni sind Resorts mit malerischer Natur, sauberen Stränden und vielen Unterhaltungsmöglichkeiten.

Resorts in Griechenland

Kallithea, Faliraki, Kolymbia, Lindos, Lahania, Korfu,Agios Spiridon, Nissaki, Dassia, Commeno, Kanoni, Perama und Benitses, Paleokastritsa, Kos, Psalidi, Kreta, Lassiti, Rethymno, Chania, Zakynthos,Tsilivi, Alykanas, Santorini, Oia, Chios, Limya, Vrontados, Mykonos, Larissos, Lacopetra, Chalkidiki, Kassandra-Halbinsel, Sithonia-Halbinsel, Ferienorte, Resorts der Halbinsel Athos.

Was in Griechenland zu sehen ist

Die antike griechische Stadt Delphi, die mittelalterliche Stadt Rhodos, der Strand Paleokastritsa, der Palast der Großen Meister, die Akropolis von Athen, der Hafen von Venedig, der Olymp, die Insel Santorini, die Samaria-Schlucht, der Parthenon, die antike Stadt Mystra, der Höhlensee von Melissani, Der Strand von Myrtos, der Heilige Berg Athos, die Akropolis von Lindos, Die Insel Mykonos, der Strand Navagio, das Kap Sounion, Plaka in Athen, Die Insel Delos, der See Plastira, der Palast von Achillion, Der Palast von Knossos auf Kreta, die Insel Spinalonga, die Diktierhöhle, die Festung von Rhodos, die Bucht von Balos, die Stadt Oia, das Tal der Schmetterlinge.

Geographie Griechenlands

Griechenland und seine vielen Inseln (fast 1500), die einen großen Teil der südlichen Balkanhalbinsel einnehmen, erstrecken sich südlich des europäischen Kontinents in das Ägäische, kretische, ionische, Mittelmeer- und Thrakische Meer.

Griechenland ist eines der bergigen Länder in Europa. Seine gezackte Küste ist 13.676 km lang. Sie ist von Dutzenden von Buchten tief zerschnitten. Die westliche Hälfte des Landes wird von den steilen Gipfeln des Pind-Gebirges dominiert, einem Bergrücken der Dinarischen Alpen, der sich südlich von Albanien und Mazedonien erstreckt. Typische Höhen überschreiten hier 2500 Meter und diese Berge werden durch zahlreiche Seen, Flüsse und Feuchtgebiete unterbrochen.

Der höchste Berg Griechenlands ist der Olymp, der 2918 Meter hoch ist. Unmittelbar südwestlich davon erheben sich massive Felsformationen eines Meteors; riesige Steinsäulen, die seit Tausenden von Jahren von Wind und Wasser geglättet werden. Im hohen Norden erstreckt sich entlang der Grenze zu Bulgarien ein dicht bewachsenes Bergmassiv der südlichen Rhodopen.

Griechenland beherbergt eine Reihe alter Vulkane, darunter die Inseln Kos, Methan, Milos, Nisyros, Poros und Santorini. Derzeit bricht keiner von ihnen aus.

Die Halbinsel Peloponnes ist durch den Korinthischen Kanal, der durch den Isthmus von Korinth verläuft, leicht vom Festland getrennt. Dieser schmale Kanal wird hauptsächlich für den Versand verwendet.

Während die meisten kleinen Flüsse in Griechenland in der Sommerhitze austrocknen, gehören zu den bekannten Flüssen Achelos, Aliakmon, Evros und Pinios. Zu den großen Seen gehören Trichonis, Vegoritis und Volvi.

Inseln Griechenlands

Die zahlreichen Inseln Griechenlands machen 20% der gesamten Landfläche des Landes aus. Griechenland besteht aus Tausenden von Inseln, von denen es schätzungsweise etwa 6000 gibt (die konservativere Zahl von 1425 wird jedoch oft verwendet). Diese Inseln befinden sich im Ionischen Meer, im Mittelmeer und in der Ägäis.

Die Inseln werden normalerweise in Gruppen gruppiert: die nördlichen Ägäis (in der Nähe der Westküste der Türkei) und die Kykladen (in der zentralen Ägäis gelegen). Andere Gruppen sind die Dodekanes (zwischen der Türkei und Kreta), die Argo-Saronischen Inseln (im Saronischen Golf), die Ionischen Inseln (im Ionischen Meer) und die Sporaden (in der Nähe der Küste von Euböa).

Ein kleiner Prozentsatz der Inseln ist bewohnt, ihre Zahl liegt zwischen 166 und 227. Die größte Insel Griechenlands ist Kreta. Kreta ist auch die fünftgrößte Insel im Mittelmeer nach Zypern, Sizilien, Korsika und Sardinien. Einige kleine Inseln umgeben Kreta und dazu gehören die Insel Chrisi, die Insel Paximadia, die Insel Gramvousa und die dionysischen Inseln.

Die zweitgrößte Insel Griechenlands ist Evia. Evia liegt in der Nähe des griechischen Festlandes und wird von einer schmalen Straße von Eurypus getrennt. Es gibt sechs große Inseln in der Missolongi-Lagune, darunter Turlida, Prokopanistos, Dolmas, Vassiladi, Aitolico und Kleisova. Es gibt auch mehrere Inseln innerhalb der griechischen Seen, darunter Agio Achilleua und Vidronisi - beide Inseln befinden sich innerhalb des kleinen Prespa-Sees.

Die Berge Griechenlands

Ein weiteres geographisches Merkmal, für das Griechenland berühmt ist, sind seine Berge. Etwa 80% des Landes nimmt das gebirgige Gebiet ein. Der Olymp ist der höchste Berg in Griechenland. Der Pind-Grat ist der größte Bergrücken des Landes und befindet sich im nördlichen Teil Griechenlands. Der höchste Gipfel in Pinda ist der Berg Smolikas. Der Berg Ida ist der höchste Berg auf Kreta.

Seen Griechenlands

Es gibt viele Seen in Griechenland. Der Trichonidesee ist der größte natürliche See des Landes. Der Trinonida-See befindet sich in der östlichen Region Etolia-Acarnania, in der Nähe der Stadt Agrinio. Ein weiterer See auf dem griechischen Festland ist der kleinere Prespa-See, ein natürlicher See an der Grenze zwischen Albanien und Griechenland. Der See ist bemerkenswert für seine zwei kleinen Inseln - Vidronisi und Agios Achilios.

Ein weiterer See im griechischen Festland ist der Amvrakiasee, der sich in der westlichen Region des Landes befindet. Es gibt zwei natürliche Seen auf Kreta: den Wolismeni-See und den Kournas-See. Es gibt auch viele künstliche Seen in Griechenland, darunter: Kerkini-See, Doxa-See, Stratos-See, Marathon-See, Polyphitos-See, Palmensee, Kastraki-See, Evinos-See, Mornos-See und Plastiras-See.

Flüsse Griechenlands

Viele Flüsse stammen aus zahlreichen Bergketten. Der Fluss Galiakmon ist der längste Fluss des Landes. Die anderen beiden Flüsse sind jedoch viel länger als Galiakmon: Maritsa und Vardar, aber nur ein kleiner Teil dieser beiden Flüsse fließt durch Griechenland. Der Galiakmon stammt aus dem Pind-Gebirge und fließt nach Osten, bis er in die Ägäis mündet. Die Hauptflüsse des Flusses sind Trypotamos, Grevenitikos, Pramoritsa, Veneticos und Grammos.

Ein weiterer bekannter Fluss in Griechenland ist Alpheios, der alle durch das Territorium des Landes fließt. Der Alphäus stammt aus dem Peloponnes und fließt bis zu seiner Mündung im Ionischen Meer. Die anderen Hauptflüsse Griechenlands sind Achelous, Peneios, Cefiss, Olivos und Sperheyos.

Die größten Städte Griechenlands

Die Stadt Athen, die fast dreieinhalb Jahrtausende alt ist, ist heute die größte Stadt Griechenlands. Athen ist auch die Hauptstadt Griechenlands und hat die am weitesten entwickelte Wirtschaft des Landes. In den Städten Griechenlands gibt es Denkmäler, die jüdischen, römischen, osmanischen und byzantinischen Siedlungen gehören.

Die Geschichte der Stadt reicht mehrere Jahrhunderte zurück, und die Kulturen der Städte wurden vom Römischen Reich und dem Türkischen Reich beeinflusst, bevor sie ihre Unabhängigkeit erlangten. Die Städte blühten und verwandelten Griechenland in die Wiege der westlichen Zivilisation. Darüber hinaus trug die strategische Lage des Landes entlang der Balkanhalbinsel zur Entwicklung von Häfen, Einkaufszentren und Schiffsanlegestellen bei.

Die Geschichte der Stadt reicht bis ins 11. und 7. Jahrtausend v. Chr. zurück. Es entwickelte sich als Hafen von Piräus, als Kunstzentrum und als Wissenschaftszentrum der alten Welt. Die Wirtschaft Athens boomt durch Schifffahrt, Tourismus, Handel, Medien, Bildung, Kultur, internationalen Handel und Kunst sowie Unterhaltung.

Thessaloniki ist die zweitgrößte Stadt und Hauptstadt Mazedoniens. Die Stadt ist das zweitgrößte Wirtschafts-, Verkehrs-, Industrie-, Handels- und politische Zentrum des Landes. Der Hafen von Thessaloniki bedient sowohl Griechenland als auch das Innere Europas.

Die Wirtschaft basiert auf Dienstleistungen wie Handel, Bildung und Gesundheit, Immobilien, Transport, Kommunikation, Finanzinstituten, öffentlicher Verwaltung und Hotellerie. Der Hafen von Thessaloniki ist einer der größten Häfen der Welt, und im Jahr 2010 hat der Hafen mehr als 15,8 Millionen Tonnen Produkte bedient. Das BIP der Stadt betrug 2011 18,293 Milliarden Euro bei einem Pro-Kopf-Einkommen von 15.900 Euro. Die städtische Wirtschaft macht 8,9% der Gesamtwirtschaft des Landes aus.

Die Stadt Patras. Patras wurde am Fuße des Berges Panahaikon erbaut und ist die drittgrößte Stadt und Regionalhauptstadt Westgriechenlands. Die Stadt ist ein Handelszentrum und ihr Hafen ist ein Handels- und Kommunikationspunkt zwischen Italien und Westeuropa. Seine Wirtschaft basiert auf Dienstleistungen des öffentlichen Sektors, der Finanzindustrie, der Logistik und des Handels. Andere Bereiche der Wirtschaft umfassen Hochschulbildung, Bauwesen und Immobilien, Tourismus und verarbeitende Industrie. Außerdem findet jedes Jahr in der Stadt der Karneval in Patras statt, der größte Karneval in ganz Europa.

Larissa ist ein Verkehrsknotenpunkt Griechenlands, der durch Straßen- und Eisenbahnverbindungen mit dem Hafen von Volos, Athen und Thessaloniki verbunden ist. Die Stadt ist auch über den internationalen Flughafen von Zentralgriechenland in Nea Ancialos mit anderen europäischen Städten verbunden. Es ist auch das wichtigste landwirtschaftliche, industrielle und Handelszentrum des Landes.

Andere große Städte in Griechenland sind: Heraklion, Ioannina, Volos, Chania, Agrinio.

Die Hauptstadt Griechenlands ist Athen

Athen liegt in der Region Attika, auf einer Halbinsel, die sich in die Ägäis erstreckt. Die Stadt ist von vier Bergen umgeben: dem Pentelicus-Berg, dem Aigaleo-Berg, dem Himettus-Berg und dem Parnita-Berg. Die Einwohnerzahl beträgt ungefähr 664 046 Menschen.

Athen ist eine der ältesten Städte der Welt. Seine Geschichte kann vor mehr als 3400 Jahren zurückverfolgt werden. Archäologische Beweise deuten darauf hin, dass das Gebiet zwischen 11000 und 7000 v. Chr. besiedelt wurde. Das Gebiet war seit mindestens 1400 v. Chr. ein wichtiges wirtschaftliches und kulturelles Zentrum, als sich hier die mykenische Militärfestung befand.

Diese Stadt war die Heimat vieler historischer Persönlichkeiten, darunter Hippokrates, Plato und Sokrates. Im Jahr 1896 wurde die Stadt für die Durchführung der ersten modernen Olympischen Spiele ausgewählt.

Die Meere rund um Griechenland

Die Gewässer, die Griechenland umgeben, sind das Ionische Meer, die Ägäis und das Mittelmeer. Das kretische und das thrakische Meer sind Teil der Ägäis, während die Ägäis Teil des Mittelmeers ist.

Die Ägäis liegt zwischen der Türkei und Griechenland, wobei das Meer einen Teil der nördlichen und östlichen Küste Griechenlands bildet. Einer der populären Mythen über die Herkunft seines Namens besagt, dass das Meer nach dem König von Athen benannt wurde, der die Ägäis hieß. Der südliche Teil der Ägäis gilt als der wichtigste Teil der Ägäis, da sich die meisten griechischen Inseln in dieser Region befinden. Historisch diente das Ägäische Meer als Wiege der antiken griechischen Zivilisation. Heute dient es als Handelsroute für den globalen Güterverkehr. Einige Seehäfen umfassen Andros, Erakini, Mytilini, Plomari, Ormos Aliveriu, Stratoni und Ayvalik Harbour.

Das kretische Meer, auch bekannt als das Kandische Meer, ist Teil der Ägäis. Es bildet einen Teil der südlichen Ägäis. Das kretische Meer ist der tiefste Teil der Ägäis. Die Fläche, die vom Kretischen Meer eingenommen wird, hat eine flache ovale Form. Einige der Häfen am Kretischen Meer sind Perama, Limin Kos, das Ölterminal Pach und Sitia.

Das Thrakische Meer ist ein Teil der Ägäis, der zwischen der Türkei und Griechenland liegt. Dieser Teich bildet die Ostküste Griechenlands. Was das Ägäische Meer betrifft, befindet es sich im nördlichsten Teil des Meeres. Die wichtigsten Häfen am Thrakischen Meer sind Kavala und Alexandroupolis.

Das ionische Meer liegt an der Westküste Griechenlands und grenzt an Italien. Außerdem ist es im Norden auf die Adria beschränkt. Das Meer hat eine dreieckige Form und besetzt ein Gebiet, das von der Straße von Otranto beginnt und mit einer imaginären Linie endet, die vom Kap Tenaro auf dem Peloponnes bis zum Kap Passero im Süden Siziliens verläuft. Es wird angenommen, dass das Ionische Meer nach dem Helden von Illyrien benannt wurde, der als Ionio bekannt war. Beispiele für Häfen am Ionischen Meer sind Preveza, Syrakus, Messina, Astakos, Pylos, Korfu, Taranto und Catania.

Das Mittelmeer liegt auf der Südseite Griechenlands. Die Ägäis und das Ionische Meer sind die Ärmel des Mittelmeers, während das Mittelmeer Teil des Atlantischen Ozeans ist. Historisch gesehen war dieses Meer ein wichtiges Handelszentrum und ein Zentrum für kulturellen Austausch.

Welche Sprachen werden in Griechenland gesprochen?

Griechisch ist die offizielle und Hauptsprache Griechenlands, die von der Mehrheit der Bevölkerung des Landes gesprochen wird. Englisch ist die dominierende Fremdsprache, die in der griechischen Geschäftswelt gesprochen wird und auch in Schulen unterrichtet wird. Griechisch ist auch de facto eine Provinzsprache in Albanisch. Heute existiert es als Neugriechisch mit vielen Dialekten in verschiedenen Regionen des Landes.

Griechisch ist auch eine der ältesten indoeuropäischen Sprachen der Welt, die über 34 Jahrhunderte überlebt hat, und es ist neben Türkisch in Zypern die Amtssprache. Heute sprechen mehr als 15 bis 25 Millionen Menschen Griechisch, und in Griechenland sprechen 99,5% der Bevölkerung diese Sprache.

Die Regionalsprachen in Griechenland sind Kretisch, Tsakonisch, Kappadokisch, Maniotisch, Evangelisch, Pontisch. Minderheitensprachen: Türkisch, Mazedonisch, Armenisch, Albanisch, Zigeuner, Bulgarisch, Aromanisch, Ladino.

Regionen Griechenlands nach Bevölkerungszahl

Attika ist die bevölkerungsreichste Verwaltungsregion Griechenlands, die die gesamte Athener Agglomeration umfasst. Attika befindet sich im östlichen Teil von Zentralgriechenland. Neben Athen umfasst Attika auch Marathon, Laurium, Megara, Eleusin und einige Teile der Halbinsel Peloponnes. Attika umfasst auch verschiedene Inseln wie Antikythera, Kythira, Spetses, Hydra, Poros, Angistri, Ägina und die Salamininseln.

Die Bevölkerung von Attika beträgt etwa 3.750.000 Menschen. Mehr als 95% der Einwohner der Region leben in der Metropolregion Athen. Attika wurde 1987 gegründet und ist derzeit in 8 untergeordnete regionale Einheiten unterteilt, darunter das südliche Athen, das zentrale Athen, das nördliche Athen und das östliche Attika.

Zentralmakedonien ist die zweitbevölkerungsreichste Region Griechenlands mit einer Bevölkerung von etwa 1.874.590 Einwohnern. Die Region Zentralmakedonien wurde im Zuge der griechischen Verwaltungsreform 1987 gegründet. Die Befugnisse der Region wurden im Rahmen des Kallikratis-Plans von 2010 erweitert und überarbeitet. Zentralmakedonien ist in 7 regionale Einheiten unterteilt, deren Hauptstadt Thessaloniki ist.

Thessalien ist eine moderne griechische Verwaltungsregion, die ursprünglich als Äolia bekannt war. Thessalien ist die drittgrößte griechische Region mit einer Bevölkerung von etwa 730 730 Einwohnern. Thessalien wurde 1881 ein griechischer Staat, nachdem er mehr als vier Jahrhunderte unter der Herrschaft des Osmanischen Reiches stand. Thessalien wurde 1987 zu einer der 13 Verwaltungsregionen Griechenlands und ist in fünf regionale Einheiten unterteilt. Thessalien liegt in Nordgriechenland und ist von der Ägäis, Zentralgriechenland, Epirus und Mazedonien umgeben.

Westgriechenland hat seinen Sitz in Patras und ist in drei regionale Einheiten (Alice, Ahea und Aetolia-Akamania) unterteilt. Westgriechenland besteht aus den nordwestlichen Teilen des Peloponnes und den westlichen Teilen des kontinentalen Griechenlands. Westgriechenland ist die viertgrößte griechische Region mit einer Bevölkerung von mehr als 680 190 Einwohnern.

Andere Regionen: Kreta - 621 340 Menschen, Ostmakedonien und Thrakien - 606 170 Menschen, Peloponnes - 581 980 Menschen, Zentralgriechenland - 546 870 Menschen, Epirus - 336 650 Menschen, Südägäis - 308 610 Menschen, Westmakedonien - 282 120 Menschen, Ionische Inseln - 206 470 Menschen, Korfu und die Nordägäis.

Die wichtigsten Flüsse Griechenlands

Der Fluss Maritsa ist der größte Fluss, der auf der Balkanhalbinsel fließt und bildet die Grenze zwischen Griechenland und der Türkei. Der Fluss ist seit Jahrhunderten eine wichtige Wasserquelle für die Bewässerung und versorgt auch benachbarte Städte mit Wasser. Der Fluss ist auch wichtig für die Wasserkraftproduktion. Historisch gesehen war der Fluss Schauplatz der Schlacht von Maritza, die am 27. September 1371 zwischen dem Osmanischen und dem serbischen Reich stattfand.

Der Fluss Struma hat eine Quelle in den Bergen von Vitosha in Bulgarien und die Mündung in die Ägäis in Griechenland. Entlang des Flusses wurden Stauseen und Dämme gebaut, um Wasserressourcen zu verwalten, zu bewässern und Wasserkraft zu erzeugen. Die mittelalterliche Stadt Amphipolis lag in der Nähe des Eingangs von Struma in die Ägäis. Entlang des Flusses wurden mehrere historische Kriege geführt, darunter die Schlacht von Kleidion (1014) und der 2. Balkankrieg.

Der Fluss Vardar ist gemeinsam mit Mazedonien. In Griechenland ist der Fluss auch als Axios bekannt und mündet in die Ägäis. Der Fluss ist besonders wichtig für die Bewässerung in der Region Thessaloniki, die aus fruchtbaren Ebenen besteht. Entlang des Flussbettes wurden mehrere Bewässerungssysteme und Stauseen gebaut, um den Wasserfluss zu regulieren. Der größte Teil des Flussbeckens wird in Griechenland aus ökologischen Gründen geschützt.

Der Fluss Galiakmon ist der längste Fluss in Griechenland. In der griechischen Mythologie war Galiakmon ein Flussgott, der Sohn von Tetis und dem Ozean. Der Fluss ist auch als Aliakmonas oder Aliakmon bekannt. Historisch gesehen war der Fluss eine natürliche Verteidigungslinie gegen Invasionen aus dem Norden.

Die anderen großen Flüsse des Landes sind Arda, Aoos, Nestos, Ahelous, Pinayos und Alpheios.

Die höchsten Berge in Griechenland

Der Olymp ist der höchste Berg in Griechenland und der zweithöchste Berg auf dem Balkan. In der griechischen Mythologie war der Olymp das Haus der Götter auf dem Gipfel von Mytikas. Der Olymp ist ein weltweites Biosphärenreservat und hat eine sehr reiche Flora. Es umfasst einen Nationalpark, der 1938 gegründet wurde. Olympus ist ein sehr beliebtes Touristenziel, das jährlich Tausende von Besuchern beherbergt, die die vielfältige Flora und Fauna bewundern. Die Pisten des Berges sind zum Erkunden beliebt, und die zahlreichen Gipfel bieten gute Bedingungen zum Klettern.

Der Felsen liegt in der Nähe des Olymp-Gebirges und ist der zweithöchste Berg in Griechenland. Der Felsen ist ein bequemer Gipfel für Bergsteiger und wird normalerweise als Route verwendet, um andere Gipfel des Olymp-Gebirges zu besteigen. Hier wird Kletterern empfohlen, einen Teil ihres Gepäcks zu belassen und nur wertvolle Gegenstände mitzunehmen, wenn sie zum nächsten Gipfel aufsteigen. Aufgrund seiner Hanglage und Orientierung ist der Felsen ein beliebtes Ziel für Bergsteiger.

Der Tuba-Berg befindet sich im Olymp-Gebirge. Es ist der dritthöchste Berg in Griechenland. Es ist ein beliebter Gipfel für Bergsteiger und Wanderer. In der Nähe des Berges befinden sich zahlreiche Siedlungen und Dörfer sowie Orte von archäologischem Interesse wie Palatiano und Europo. Die Gäste können sich beim Wandern, Klettern und Skifahren vergnügen.

Der Christakis-Berg ist der vierthöchste Gipfel in Griechenland. Zu den beliebten Aktivitäten in der Umgebung zählen Klettern, Wandern und Skifahren.

Andere bekannte Gipfel sind Kalogeros, Metamorphosi, Fragu Aloni, Smolikas, Mosia und Kakavrakas.

Griechenlands Wirtschaft

Das nominale BIP Griechenlands beträgt 203 Milliarden Dollar und das BIP, das auf der Kaufkraftparität basiert, beträgt 307 Milliarden Dollar. Griechenland gehört zur Kategorie der entwickelten Länder, in denen Tourismus, Landwirtschaft, Bergbau und verarbeitende Industrie zu den wichtigsten Industriezweigen gehören.

Landwirtschaft in Griechenland

Griechenland ist ein wichtiger Agrarproduzent in der Europäischen Union und beschäftigt in diesem Sektor rund 528.000 Menschen oder etwa 12% der Arbeitskräfte im Land. Die Landwirtschaft des Landes macht etwa 3,6% des BIP aus, das auf etwa 16 Milliarden US-Dollar geschätzt wird. Die meisten Einwanderer im Land sind in der Landwirtschaft beschäftigt.

Griechenland war der führende Baumwollproduzent in der EU und im Jahr 2010 wurden 183.800 Tonnen Baumwolle im Land produziert. Das Land ist auch weltweit führend in der Herstellung von Oliven - 2 232.412 Tonnen, Olivenöl - 344.615 Tonnen, Feigen - 50.368 Tonnen. Das Land produziert auch 8000 Tonnen Pistazien, 229.500 Tonnen Reis, 44.000 Tonnen Mandeln, 1,4 Millionen Tonnen Tomaten und 578.000 Tonnen Wassermelonen.

Tourismus und Urlaub in Griechenland

Der Tourismus im Land spielt eine entscheidende Rolle in der Wirtschaft und ist eine der wichtigsten Branchen in Griechenland, die etwa 25% des BIP des Landes ausmachen. Der Tourismus in Griechenland hat eine lange Geschichte. Die Zahl der Touristen, die 1950 ankamen, betrug 33.000. Im Jahr 2018 zog das Land mehr als 24 Millionen Touristen an. Diese Zahlen deuten darauf hin, dass Griechenland eines der am meisten besuchten Länder Europas und der Welt insgesamt ist.

Einige der beliebtesten Reiseziele des Landes sind die Hauptstadt Athen, Mykonos, Santorin, Korfu, Rhodos, Chalkidiki und Kreta. Die griechische Regierung hat in der jüngsten Vergangenheit der Entwicklung des religiösen Tourismus besondere Aufmerksamkeit gewidmet, insbesondere in Gebieten mit bedeutender historischer religiöser Präsenz, wie den Klöstern auf dem Berg Athos und Meteora. Touristen geben in Griechenland durchschnittlich etwa 1073 Dollar aus, was das Land in Bezug auf die Reisekosten auf den 10. Platz der Welt bringt.

Bergbau in Griechenland

Der Abbau verschiedener Mineralien in Griechenland hat eine lange Geschichte und reicht bis etwa 1000 v. Chr. zurück. Einige der Mineralien, die in Griechenland gefunden werden, sind Zink, Braunkohle, Magnesit, Bauxit und Öl. Ab 2015 belegte das Land den 7. Platz in der Welt für Bimssteinexporte und ist mit Abstand der größte Perlitproduzent der Welt. Griechenland produziert etwa 1% des gesamten Bauxitvolumens der Welt und etwa 9% des gesamten weltweit produzierten Bentonit. Die Bergbauindustrie im Land verarbeitet mineralische Brennstoffe, Metalle, industrielle Mineralien.

Mineralien gehören zu den wichtigsten Exportgütern des Landes, während Erdölprodukte und Aluminium die wichtigsten Exportgüter Griechenlands sind. Nur Erdölprodukte machen mehr als 38,8% der gesamten Exporte des Landes aus, während Aluminium und verwandte Produkte mehr als 4,3% der gesamten jährlichen Exporte aus dem Land ausmachen.

Griechische Importe

Das führende Importprodukt ist Rohöl, das etwa 21,9% der gesamten Importe ausmacht ($ 13,8 Milliarden), gefolgt von raffiniertem Öl im Wert von $ 4,24 Milliarden, verpackten Medikamenten im Wert von $ 2,88 Milliarden, Passagier- und Frachtschiffen im Wert von $ 2,53 Milliarden und Ölgas im Wert von $ 1,19 Milliarden.

Griechenland erwirbt seine Importe aus Deutschland im Wert von 6,24 Milliarden Dollar. Russland ist die zweite Importquelle für 5,66 Milliarden US-Dollar. Weitere Importquellen sind Italien für 4,76 Milliarden Dollar, der Irak für 4,75 Milliarden Dollar und China für 3,39 Milliarden Dollar.

Als Industrieland verarbeitet Griechenland seine Importe zu Fertigprodukten, von denen ein Teil exportiert wird, während ein anderer Teil von der Bevölkerung verwendet wird.

Griechenlands Exporte

Zu den griechischen Exportgütern gehört raffiniertes Öl im Wert von 10,5 Milliarden US-Dollar, was 31,5% der gesamten Exporte ausmacht. Die zweiten großen Exporte nach Griechenland sind verpackte Medikamente im Wert von 1,24 Milliarden Dollar, gefolgt von Aluminiumbeschichtungen im Wert von 705 Millionen Dollar, filetfreiem Fisch im Wert von 548 Millionen Dollar und anderem verarbeitetem Gemüse im Wert von 458 Millionen Dollar.

Andere Exportarten umfassen Kunststoffe und Eisen- und Stahlprodukte. Griechenland exportiert seine Produkte in eine Reihe von Ländern, darunter die Türkei für 4,16 Milliarden Dollar, Italien für 3,08 Milliarden Dollar, Deutschland für 2,27 Milliarden Dollar, Bulgarien für 1,62 Milliarden Dollar und Zypern für 1,62 Milliarden Dollar. Weitere wichtige Exportpartner sind die USA, Großbritannien, Saudi-Arabien, der Libanon und Ägypten. Die USA sind der wichtigste Handelspartner außerhalb der Europäischen Union.

Griechenlands Handelsbilanz

Im Jahr 2014 produzierte Griechenland Importe im Wert von 60,8 Milliarden Dollar und exportierte Produkte im Wert von 33,2 Milliarden Dollar, was eine negative Handelsbilanz von 27,6 Milliarden Dollar aufweist, die durch Kredite gedeckt wird.

UNESCO-Weltkulturerbe in Griechenland

Der Tempel des Apollo Epikurius in den Bässen. Der Tempel wurde Mitte des 5. Jahrhunderts vor Christus erbaut und ist Apollo, dem Gott der Sonne und der Heilung, gewidmet. Viele Menschen betrachten dies als eines der schönsten und am besten erhaltenen architektonischen Denkmäler Griechenlands. Dieser Tempel ist einzigartig, weil er von Norden nach Süden ausgerichtet ist, während alle anderen griechischen Tempel von Osten nach Westen ausgerichtet sind.

Die Akropolis von Athen gilt als der größte archäologische und künstlerische Gebäudekomplex, der seit der Antike erhalten ist. Einige der bedeutendsten Gebäude sind der Parthenon, die Propyläen, das Erichtheon, der Athener Niki-Tempel und der Eingang zur Akropolis. Die Akropolis von Athen erinnert an die Errungenschaften der antiken griechischen Gesellschaft. In der Hauptsaison wird dieser Ort täglich von bis zu 10.000 Menschen besucht.

Meteora ist eine felsige Region, die mit monolithischen Sandsteinsäulen gefüllt ist. Der Name selbst bedeutet "am Himmel aufgehängt", was die ost-orthodoxen Klöster, die hier gebaut wurden, perfekt erklärt. Viele dieser Gebäudekomplexe befinden sich an der Spitze von Steinsäulen. Es ist bekannt, dass das Gebiet vor 50.000 bis 5.000 Jahren mit Zeugnissen der jungsteinzeitlichen und altsteinzeitlichen Architektur konsequent besiedelt wurde. Heute sind noch 24 Klöster zu sehen, und 6 von ihnen sind noch in Betrieb. Touristen können die Gebäude besuchen und das Hauptmuseum befindet sich im Kloster des Großen Meteorons.




2023 © BigKarta.ru